© Moritz Schell

ABGESAGT // Lenya Story

Die „Lenya Story“ ist eine musikalische Hommage an den deutschen Weltstar Lotte Lenya. Die Tochter eines Kutschers und einer Wäscherin wird als „Lotte Lenya“ die berühmteste Wiener Künstlerin des 20. Jahrhunderts. Erste Theatererfahrungen sammelt sie in Zürich und Berlin, wo sie dem Komponisten Kurt Weill begegnet: Der Beginn einer großen, unkonventionellen Lebens- und Liebesgeschichte. Nach einem Vorsingen bei Bertolt Brecht wird sie die legendäre „Jenny“ der Uraufführung von „Die Dreigroschenoper“. Doch mit aufkommendem Nationalsozialismus wird die Arbeitssituation für Weill in Deutschland unerträglich: „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“ führt zu Tumulten in den Opernhäusern, weitere Aufführungen seiner Werke werden verboten. Das inzwischen geschiedene Paar wandert gemeinsam nach Amerika aus – einer zweiten Ehe und dem Weltruhm entgegen. Ob „Surabaya-Johnny“, das besagte Lied von der „Seeräuber-Jenny“ oder „Moon of Alabama“ – Generationen von Europäern und Amerikanern wies Lotte Lenya den „Weg in die nächste Whisky-Bar“.

Kurt Weill war 1920 als Kapellmeister in Lüdenscheid engagiert, bevor er in Berlin, Hollywood und am New Yorker Broadway Karriere machte. Anlässlich des 100jährigen Lüdenscheider Kurt-Weill-Jubiläums werfen wir anhand des Schauspiels mit Musik einen Blick auf sein Leben und seine Musik aus der Perspektive der starken Frau an seiner Seite.