Aktuelle Corona-Infos

Erste Veranstaltungen frühestens ab Anfang Mai

Noch niemand weiß, wie es ab dem 19.04.2021 weitergehen wird. Deshalb haben wir vorsorglich bis Anfang Mai alle Termine abgesagt oder verschoben. Danach sind einige Termine bis zum Ende der Spielzeit (Ende Juni) geplant – natürlich mit einer reduzierten Teilnehmerzahl:

06.05.2021 – Außer Kontrolle
07.05.2021 – Die Schule der magischen Tiere
16.05.2021 – Minguett Quartett
28.05.2021 – William Wahl
06.06.2021 – Night of the Proms
09.06.2021 – LEO
12.06.2021 – Tradarr
19.06.2021 – Johannes Flöck
25.06.2021 – Exit Casablanca
26.06.2021 – Exit Casablanca

Als kleines Trostpflaster für Abonnenten wollen wir zusätzlich am 9. Juni das Ein-Mann-Schauspiel „LEO“ auf die Bühne bringen.

 

Die kommende Spielzeit 2021/22

Viele weitere Veranstaltungen, die eigentlich für die aktuelle Spielzeit geplant waren, sind nun auf die nächste Spielzeit verschoben. Manche kommen sogar erst noch ein Jahr später auf die Bühne. Aktuell stellen sich die Verschiebungen wie folgt dar:

Spielzeit 21/22
29.08.2021 >>>> 25.04.2021 – Junge Bläserphilharmonie
12.09.2021 >>>> 14.03.2021 – Carlos Cipa
05.11.2021 >>>> 17.04.2021 – Mirja Boes
21.11.2021 >>>> 24.01.2021  – Philharmonie Lemberg
16.01.2022 >>>> 21.01.2021 – Le Vent du Nord
17.02.2022 >>>> 14.04.2021 – Sophie Scholl
25.02.2022 >>>> 29.01.2021 – Nektarios Vlachopoulos       
05.03.2022 >>>> 19.02.2021 – Stefan Danziger
08.04.2022 >>>> 12.05.2021 – Die Olchis
19.05.2022 >>>> 31.05.2021 – Feuerwehrman Sam
20.05.2022 >>>> 15.01.2021 – Uli Masuth

Spielzeit 22/23
09.09.2022 >>>> 26.03.2021 – Friedemann Weise
25.11.2022 >>>> 16.04.2021 – Christine Prayon
06.12.2022 >>>> 15.11.2020 – SCHTONK
16.12.2022 >>>> 20.11.2020 – HG Butzko
28.02.2023 >>>> 11.03.2021 – Das Brautkleid
07.03.2023 >>>> 18.03.2021 – Tyll

Die Abonnenten werden über die weiteren Planungen informiert und auch darüber, wie es mit den aktuellen Regelungen zur Rückerstattung aussieht.

Auch weiterhin müssen wir und Sie, liebe Besucherinnen und Besucher, flexibel bleiben. Denn es ist nicht abzusehen, wann erste Lockerungen der Corona-Regeln kommen und damit ein Kulturbetrieb möglich sein wird.

Allgemeine Informationen

Mit seinem umfangreichen Hygienekonzept möchte das Kulturhaus der Gefahr der Ansteckung der Zuschauerinnen und Zuschauer entgegenwirken. Folgende Regelungen und  Änderungen gibt es für die Besucher zu beachten:

AHA-Regeln
Im gesamten Kulturhaus gilt die Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung, so wie die Einhaltung des gesetzlichen Mindestabstandes von 1,50 m, auf welchen insbesondere in Warteschlangen, auf den Toiletten und im Aufzug zu achten ist. Der Mundschutz darf je nach Veranstaltung ab Vorstellungsbeginn am Sitzplatz abgenommen werden. An sämtlichen Eingängen und vor den Toiletten sind Desinfektionsspender aufgestellt. Das Kulturhaus bittet generell um ein rücksichtsvolles Miteinander.

Sitzplätze     
Das Kulturhaus bietet seinen Besucher*innen einen seitlichen Sicherheitsabstand, weshalb für jede Vorstellung ein individueller Saalplan erstellt wurde. Die Lüftung erfolgt über die Rückenlehnen der Sitze und sorgt somit für einen schützenden Luftschleier zwischen den Reihen.
Die Abonnenten erhalten mit ihren Abonnement-Ausweisen einen neuen Sitzplatz zugewiesen. Der ursprüngliche feste Sitzplatz bleibt den Abonnenten für die Zeit nach der Pandemie selbstverständlich erhalten und kann dann wieder eingenommen werden.

Einlasszeiten und Wegeführung  
Der Einlass in das Kulturhaus Lüdenscheid wird über unterschiedliche Zeitfenster und verschiedene Eingänge in das Haus geregelt. Für den Einlass werden sowohl der Haupteingang als auch der Kasseneingang genutzt und ein speziell konzipiertes Wegesystem leitet die Gäste zu Ihren Sitzplätzen. Eine genaue Information, wann die Besucher sich an den Eingängen einfinden sollen, erhalten diese beim Kauf eines Tickets und mit der Zusendung des Abonnementausweises. Das Kulturhaus bittet seine Besucher, pünktlich zu den angegebenen Zeiten am Haus zu sein, da ein Einlass nach dem jeweiligen Zeitfenster ist leider nicht möglich ist.                  
Die benannten Einlasszeiten gelten zunächst für die erste Vorstellung jeder Abonnementreihe und werden nach jeder Vorstellung neu evaluiert. Der Auslass aus dem Theatersaal erfolgt reihenweise durch das Einlasspersonal.

Ankunft
Das Kulturhaus-Team bitte seine Gäste, Ihre Garderobe – wenn möglich – im Auto zu belassen, um Menschenansammlungen im Garderobenbereich zu vermeiden. Das Treppenhaus ist bevorzugt zu nutzen, da der Aufzug den gehbehinderten Menschen vorbehalten ist. Im Außenbereich weist eine Beschilderung bereits auf die für die Besucher*innen richtigen Eingänge hin. Personen mit Krankheitssymptomen kann der Einlass aus Sicherheitsgründen verwehrt werden.

Registrierung
Jeder Besucher*in des Kulturhauses muss sich beim Betreten des Hauses, an einem den Eingängen zugeordnetem Counter, mit seinen Adressdaten registrieren lassen. Diese Daten dienen der besonderen Rückverfolgbarkeit durch die Gesundheitsbehörde. Die Registrierungsbögen steht zum Ausdruck zur Verfügung. Der ausgefüllte Bogen sollte zur Vorstellung mitgebracht und am entsprechenden Counter vorgelegt werden. Dies führt zu einer erheblichen Vereinfachung und Verkürzung des Einlasses. Die personenbezogenen Daten werden nach 4 Woche vernichtet.         

Registrierungsformular

Pausenzeiten und Gastronomie   
Das Publikum muss sich darauf einstellen, dass alle Vorstellungen ohne Pause aufgeführt werden, um Menschenansammlungen zu vermeiden.  Auch der gastronomische Betrieb, wie z.B. der Pausentresen kann in dieser Spielzeit nicht regulär durchgeführt werden. Ab Anfang Oktober wird die Fleischerei Geier Besucher des Kulturhauses vor oder auch nach den Vorstellungen im ehemaligen Restaurant bewirten. 

Theaterkasse & Ticketverkauf      
Kunden müssen beachten, dass die Kasse eine Stunde vor den jeweiligen Veranstaltungen nicht besetzt ist, da der Zugang zur Theaterkasse für den Einlass unter Abstandsregelungen benötigt wird. Eine Abend-/ Tageskasse entfällt somit.

Verlegte Veranstaltungen von 2019/20 in 2020/21         
Bei den Veranstaltungen, die aus der letzten in die aktuelle Spielzeit verlegt werden mussten, kann , aufgrund der Anzahl der verkauften Tickets, der seitliche Mindestabstand im Saal  nicht gewährleistet werden. Selbstverständlich werden alle Kriterien der Coronaschutzverordnung für Theaterbetriebe eingehalten und es greift die besondere Rückverfolgbarkeit.