© Olli Haas

Renè Steinberg

Freuwillge vor – wer lacht, macht den Mund auf!

Unsere Zeit: unübersichtlich, ökonomisiert, aufgeheizt. Kurz gesagt ,,alle bekloppt“. In den Innenstädten Leere, auf den Autobahnen Chaos, in den sozialen Netzen Wut und in der Gesellschaft immer mehr Gegeneinander. Was also tun? René Steinberg meint: „Wir müssen mehr Humor wagen!“ Gemäß seinem Motto „Gemeinsinn statt gemein sein“ erlebt das Publikum, was Humor ist und wie man sich mit diesem gegen all die Beklopptheiten unserer Zeit wappnet. Guter, handgemachter, feiner bis krachender Humor. Um unsere Zeit zu verstehen. Um sich zu wehren. Und was zu ändern. Steinberg ist sich sicher: „Humor ist ein Wutdrucksenker!“ Eine Waffe gegen die Widrigkeiten des Lebens. In Steinbergs interaktivem Tainingscamp der nachhaltigen Art geht es unter anderem um Homer, Goethe, Whatsapp, Netflix, Heimat und pubertierende Monster – spontan, aberwitzig und lehrreich.

1973 in Mühlheim an der Ruhr geboren, war René Steinberg nach seinem Magisterabschluss in Germanistik zunächst als freier Autor, z.B. für die Harald-Schmidt-Show tätig und erlangte größere Bekanntheit durch WDR-Radioformate wie z.B. „Die von der Leyens“, bevor er 2006 selbst ins Showbusiness einstieg. Seit er 2013 die Lüdenscheider Lüsterklemme gewann, ist er mit seinen Programmen regelmäßig auf der Kulturhausbühne präsent.