© Pedro Malinowski

Neue Philharmonie Westfalen

3. Sinfoniekonzert

Programm: „Antipoden“
Franz Liszt „Les préludes“
Max Bruch: Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 g-moll op. 26
Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90

Die Neue Philharmonie Westfalen entstand 1996 aus der Fusion des Westfälischen Sinfonieorchesters Recklinghausen und des Philharmonischen Orchesters der Stadt Gelsenkirchen. Das Orchester zählt zu den größten Klangkörpern in Nordrhein-Westfalen. Neben Auftritten im Ruhrgebiet und ganz NRW, fungiert das Ensemble auch als Opernorchester für das Musiktheater im Revier. Dazu kommen weitere Gastspiele in Deutschland und der Welt.

Der zweifache ECHO-Gewinner Linus Roth studierte an den Musikhochschulen Freiburg, Zürich und München und war währenddessen Stipendiat der Anne-Sophie Mutter Stiftung. Sowohl als Solist als auch als Kammermusiker gastierte er schon auf vielen Internationalen Bühnen. Seit 20121 ist Roth Professor am „Leopold-Mozart-Zentrum“ der Universität Augsburg.