© Wolfgang Schmidt

Stuttgarter Kammerorchester

6. Sinfoniekonzert

Programm: W. A. Mozart: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 11 F-Dur KV 413
C. P. E. Bach: Konzert für Klavier und Orchester C-Dur Wq 20
W. Byrd: Drei Stücke für Chor und Gambenconsort (arrangiert für Streichorchester von Kit Armstrong)
B. Britten: „Variations on a theme of Frank Bridge” für Streicher op. 10

Das von Karl Münchinger 1945 gegründete Stuttgarter Kammerorchester schöpft seine kreative Energie aus der Verbindung von Tradition und Entdeckergeist. Neue Konzertformate mit Jazz und ElektroEinflüssen, aber auch frühbarocke Titel machen das Ensemble zu einem der vielseitigsten der Gegenwart.

Kit Armstrong wurde 1992 in Los Angeles geboren und komponierte bereits mit fünf Jahren, vor seinem ersten Klavierunterricht, erste Stücke. Heute konzertiert er in den renommiertesten Konzertsälen der Welt. Im Alter von 13 Jahren lernte Kit Armstrong Alfred Brendel kennen, der ihn seither als Lehrer und Mentor stark geprägt hat. Neben einem Studium der Musik in Philadelphia und London, studierte Kit Armstrong bereits im Alter von sechs Jahren Naturwissenschaften an unterschiedlichen Universitäten und schloss ein Mathematikstudium an der Universität in Paris mit einem Master ab.